E-Books ¦ Kulturas ¦ Typo ¦ Foto ¦ Kontakt

.

Übersicht über alle erschienenen Ausgaben

Kulturas 22, Dez. 2020

Kulturas 21, Sept. 2020

Kulturas 20, Juli 2020

Kulturas 19, Jan. 2020

Kulturas 18, Dez 2019

Kulturas 17, Mai 2018

Kulturas 16, April 2018

Kulturas 15, Febr. 2018

Kulturas 14, August 2017

Kulturas 13, Mai 2017

Kulturas 12, November 2016

Kulturas 11, Mai 2016

Kulturas 10, Mai 2014

Kulturas 9, März 2014

Kulturas 8, Okt. Nov. Dez. 2013

Kulturas 7, August - Sept. 2013

Kulturas 6, Juni-Juli 2013

Kulturas 5, Mai 2013

Kulturas 4, April 2013

Kulturas 3, März 2013

Kulturas 2, Februar 2013

Kulturas 1, Januar 2013

Möchten Sie benachrichtigt werden, wenn eine neue Ausgabe vom Magazin Kulturas bereitsteht?
Schicken Sie einfach eine email an pheitlinger@gmail.com mit dem Betreff: «Kulturas-Abo»

© 2012-2020 by Paulo Heitlinger.

Kulturas 21

Kulturas ist das Magazin für Natur, Kultur und Geschichte.
Geschrieben in Deutsch. Umfassend bebildert. September 2020.

Kulturas ist eine regelmässige Publikation von Kulturas, der Verlag von www.portugal-kultur.de. Publiziert im PDF-Format. Querformat, bequem zu lesen im PC, Notebook und Tablet. Kostenlos.
Es gibt keine Print-Ausgabe, nur eine digitale Version. Auf diese Art erreichen wir Leser weltweit, und sparen uns den Ärger mit Verlagen.


Kulturas 21 / September 2020 / Download PDF. Circa 10 MB.

Kulturas Nr. 21, 2020

Joaquín Sorolla, Meister des Lichts
5
Ein Maler aus Valencia 39
Die Albufera Valenciana 45
Valencia: Von der Lüsterware bis heute 51
Paella Valenciana 57
Zuloaga
60
Ignacio Zuloaga, Ikone der spanischen Malerei 61
Georgiana Houghton
76
Spirit Drawings 77
Hilma af Klint
90
Malerin und Okkultistin 91
Sarah Afonso
98

Werbung

 

Ignacio Zuloaga y Zabaleta (1870-1945) war ein ungewöhnlich guter Maler; dessen solide, erdfarbene Figuren und Genrebilder dienten vielen spanischen Kritikern und Bewunderer als ein nüchternes Gegenmittel gegen die sonnendurchtränkte Brillanz des Werkes seines Zeitgenossen, dem großen Joaquín Sorolla y Bastida (1863-1923). Beide Künstler haben Szenen der Kultur und der Folklore ihrer Heimat dargestellt, jedoch mit ganz verschiedenen Mitteln. Kunstliebhaber stritten sich, welcher Künstler die wahre Seele Spaniens in ihrem Werk eingefangen hätte – der Valencianer Sorolla oder der Baske Zuloaga.

Joaquín Sorolla y Bastida benutzte seine impressionistische, blitzschnell eilende Pinsel, um hauptsächlich die großen Außenräume zu wiedergeben; sein Spanien ist ein Land voller sonniger Tage und glücklicher Menschen. Zuloagas traditionelles Spanien war ein dunklerer, eher introspektiver Raum.

Außerdem finden Sie in diesem Heft noch drei weitere Künstler, die sich langsam einen Platz erobert haben: drei ungewöhnliche Frauen. Zwei sind Okultistinnen gewesen – Georgiana Houghton und Hilma af Klint – die dritte ist eine Portugiesin, die in Nordportugal malte: Sarah Affonso. Paulo Heitlinger


Nutzungsrechte Diese Publikation ist für den persönlichen Gebrauch des Lesers bestimmt. Die kommerzielle Nutzung ist untersagt. Der Verkauf an Dritte ist nicht gestattet. Auch die Verbreitung der PDFs über andere web-sites als www.portugal-kultur.de ist nicht erlaubt, da die hier vorliegende Ausgabe durchaus noch Korrekturen und Erweiterungen erfahren kann.

Das Heft kann ausgedruckt und in privaten und öffentlichen Bibliotheken integriert werden. Die dem Leser eingeräumte Nutzungsrechte berechtigen ihn nicht, Texte oder Bilder an Dritte zu verkaufen.

Wenn Sie Bilder erwerben wollen, treten Sie bitte mit dem Verleger (pheitlinger@gmail.com) in Verbindung.

Was Kulturas nicht ist. Diese Veröffentlichung ist weder „wissenschaftlicher” noch „akademischer” Art. Der stetige Qualitätsschwund sog. akademischer Zeitschriften (Ausnahmen bestätigen die Regel) ermuntert uns nicht dazu, mit solchen in einem Topf geworfen zu werden. Dennoch ermutigen wir Schüler und Studenten dazu, aus Kulturas zu zitieren.

In 2016 ist die Verteilung der PDFs kostenlos.

Verleger, Copyright. Die Hefte von Kulturas, etwa 70 bis 120 Seiten stark, ausschließlich im digitalen Format als PDF verbreitet, werden herausgegeben und gesetzt von Paulo Heitlinger; sie sind auch intellektuelles Eigentum des Verlegers.

Die letzten Seiten enthalten Werbung. Wenn Sie Publikationen, Kongresse, Lesungen, Ausstellung oder sonstige kulturelle Iniatiaven ankündigen wollen, senden Sie uns bitte rechtzeitig Texte und Bilder. Die Veröffentlichung im Anzeigen-Teil ist kostenlos.

Mitarbeiter Kulturas ruft alle Interessierte auf, Nachrichten, Kommentare, Texte und Bilder einzusenden. Kulturas steht der Zusammenarbeit mit Mitarbeitern – regelmäßige oder sporadische – offen. Und hofft, bald eine breitere Palette an Mitarbeitern zu integrieren. Freiwillige, die nichts, außer Ruhm und Ehre, verdienen.